Seminare zur Transaktionsanalyse


Die Weiterbildung zum/zur Transaktionsanalytiker/-in ist berufsbegleitend und entwickelt die persönlichen Fähigkeiten in der Reflexion von Kommunikation zwischen Menschen. Sie erweitert dadurch auch die berufliche Kompetenzen und stellt Handwerkszeug für die Betrachtung sowie Veränderung von Rollen und Prozessen. Die Transaktionsanalyse (TA) ist dem humanistischen Menschenbild verpflichtet. Entsprechend fließt die professionelle Entwicklung in die Gesamtpersönlichkeit eines Menschen ein.
Seminarraum
Die Grundlagen der Transaktionsanalyse werden in der Theorie und durch Selbsterfahrungsübungen vermittelt. Es finden jährlich 16 Seminartage an 8 Wochenenden statt. Nach ca 3–3 ½ Jahren besteht die Möglichkeit zum Erwerb der Transaktionsanalytischen Praxiskompetenz oder des Titels Transaktionsanlystische/r Berater/in.

Es kann sich das Training in der Masterclass mit dem Abschluss „TransaktionsanalytikerIn“ anschließen. Zudem ist der Abschluss „Lehrende/-r und Supervidierende/-r TransaktionsanalytikerIn (TSTA)“ als weitere Qualifikation möglich.

Voraussetzung für alle Weiterbildungsgänge ist der „101“-Grundlagenkurs.

Interessentenkreis:
Die Weiterbildung in Transaktionsanayse ist für alle interessant, die sich persönlich oder professionell weiterbilden wollen, unabhängig von Beruf, Alter oder Vorkenntnissen. Besonders profitieren von den Konzepten der Transaktionsanalyse Angehörige psychosozialer Berufe sowie Personen, die beruflich viel Kontakt zu anderen Menschen haben.

Kosten:
Pro Ausbildungswochenende fallen Kosten zwischen 250 und 400 Euro an (umsatzwertsteuerfrei). Die Kosten werden einkommensabhängig – nach (fairer) Selbsteinschätzung – vom Teilnehmer mit dem Institut vereinbart.
Es wird ein Weiterbildungsvertrag für jeweils ein Kalenderjahr geschlossen.

Informationen zu Terminen für 101-Kursen, Lebensmuster-/Skriptseminaren und TA-Ausbildungstagen finden Sie unter Einblick > Termine.